Mittwoch, 26. November 2014

Zylinder honen...

Da der Zylindersatz des Motors einen Kolbenfresser hatte, habe ich einen neuen Satz gekauft. Die Zylinder sind noch in einem guten Zustand und müssen nur gereinigt und etwas nachgehont werden.

Die Zylinderköpfe habe ich zerlegt und liegen für die Reinigung bereit.


Als Honwerkzeug habe ich einen Aufsatz für eine Handbohrmaschine gekauft. Es ist ein recht simples Werkzeug und reicht für die Überholung aus. 

Wie auf den Bilder zu sehen, sind die Zylinder im Ausgangszustand schon recht glatt. 
Bevor ich die "neuen" Zylinder gehont habe, habe ich mir einen alten Satz zum üben genommen. Ich habe die Zylinder in zwei Stufen gehont. 40 Sekunden lang habe ich die Zylinder mit hohem Federdruck bearbeitet, anschließend dann weitere 20 Sekunden mit niedrigerem Federdruck. Also mehr oder minder in zwei Arbeitsgängen, "Vorhonen" und "Nachhonen". Als Schmiermittel wurde einfaches 15W40 Motorenöl eingesetzt. 
Die Drehzahl der Bohrmaschine sollte relativ gering sein, sodass sich mit der Bewegung in Achsenrichtung ein Winkel von ca.30-40° einstellt.



Nach dem Honen zeigen die Zylinder alle einen sogenannten Zwickelverschleiß. Die ist der dunklere Ring in der Zylinderlaufbahn. Der Zwickelverschleiß entsteht in den Umkehrpunkten des Kolbens, hier geht die Kolbengeschwindigkeit kurzzeitig gegen Null. Dies hat zu Folge, dass die Kolbenringe nicht mehr auf dem Ölfilm aufschwimmen können und so den Verschleiß verursachen.
Das Honbild ist für den ersten Versuch ganz okay und gleichmäßig geworden. Mal gucken wie lang es gut geht. ;)

Alle Teile sind verpackt und können nun gewaschen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen